Die Welt ist schlecht

Im Bekanntenkreis macht gerade der Facebook-Skandal die Runde. Man erzählt sich, Zuckerberg (sie sagen: Sackerböörg), also der, der dieses Facebook da gegründet habe, ebenjener Zuckerberg sei auf der Flucht. Ach?! Ich denke, er ist bei der versuchten Durchreise durch Deutschland festgenommen worden?? Ah! Haben sie ihn also endlich! Ja. Und jetzt soll er an Spanien ausgeliefert werden. Echt? Das geschieht ihm recht. Es ist ja jetzt rausgekommen, dass der wie die Stasi alle Leute abgehört hat. Wenn du zum Beispiel im Kino warst und dein Handy dabei hattest, dann konnte er das sehen! Ist das wahr? Ich kann auch manchmal sehen, dass Leute im Kino waren. Ich selbst gehe ja schon lange nicht mehr ins Kino. Es sind mir viel zu viele Leute da, die mich sehen könnten. Und die erzählen es dann vielleicht weiter und dann wissen, alle, welchen Film ich geguckt habe. Da gucke ich lieber Filme auf Netflix. Oder YouTube.

Ja, es ist eben nur ein schmaler Grat zwischen notwendiger Priorisierung und fahrlässiger Ignoranz. Es kann nicht schaden, die Interessengebiete möglichst breit zu fächern. Man muss ja keine Leidenschaft daraus machen. Ich sag immer, eine Gesellschaft, die ihre politischen Entscheidungen aus Facebook-Kommentaren und -Nachrichten ableitet, bekommt eben die Regierung, die sie verdient. Wenn ich nur der Wettervorhersage auf Facebook vertrauen würde, müsste ich an vielen Tagen im Trockenen bleiben obwohl die Sonne doch so wunderschön scheint. Darum gucke ich doch noch lieber aus dem Fenster, wenn ich wissen will, wie das Wetter wird.

Aufklärung sei der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit, schrieb Kant. Unmündigkeit wiederum sei die Unfähigkeit, sich seines Verstandes ohne Hilfe eines anderen zu bedienen. In Facebook ist die Aufklärung nicht eingebaut. Dafür ist es nicht gedacht. Das würde ich aber Zuckerberg nicht vorwerfen. Das Wort „Geschäftsidee“ fängt schließlich mit „Geschäft“ an und nicht mit „Idee“. Mit Idealen kann man nun mal keine Geschäfte machen. Die ganze Welt, in der wir leben, ist nur auf List und Trug bedacht und wünscht sich nichts, als Geld. So ist das nun mal. Das sich alle etwas anderes wünschen, ändert nichts am Weltenlauf. Nur ich tue unablässig Gutes, nur ich bin durch und durch gut und das Trachten meines Herzens ist rein. Darum liebt mich und vertraut mir und überweist mir regelmäßig Geld, damit ich weiter Gutes tun kann. Denn die Welt ist schlecht! So schlecht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen