Gesunde Selbststeuerung

Die Hefesaison hat begonnen. Endlich! Man war ja kein Mensch mehr. Das wintertypische Dunkelgetränk verfinstert doch irgendwie auch das Gemüt. Aber jetzt ist wieder alles gut, alles ist hell und es ist warm genug, dass der Bernstein endlich flüssig wird.
So.
Ich hatte mir eigentlich vorgestellt, dass mein kleines Gedicht über das Hefeweizen doch etwas mehr Zeilen füllen würde. Das ist jetzt so nicht eigetroffen. Aha.
Ich lasse mir die Enttäuschung aber nicht anmerken. Ich lache sie einfach weg. Hahahahahaha.
In gewisser Weise ist das hier auch ein Test, nach wieviel Gläsern Hefeweizen ich definitiv nicht mehr in der Lage bin, einen Text zu schreiben. Leider habe ich vergessen, für jedes Hefeweizen einen Strich zu machen. Darum muss ich den Test morgen noch einmal wiederholen. Darüber hinaus wäre es auch interessant zu erfahren, wie sich eigentlich die anderen Autoren so stimulieren. Schreiben findet ja meistens unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, man kann also alles machen. Alkohol trinken wirkt da ja eher ein bisschen bieder und einfallslos. So richtige Drogen sind natürlich zu teuer und Haschisch wirkt bei mir nicht. Aber Pilze wären okay. Ich sollte es mal mit Pilzen versuchen.

Pilze habe ich jetzt aber nicht. Außerdem macht mich das Schreiben neuerdings so müde, dass ich zwischendurch immer wieder einschlafe. Das ist auch okay, nur wenn ich dabei auf dem Barhocker sitze, ist es natürlich gefährlich. Im Sessel schlafe ich aber dann so fest ein, dass ich große Mühe habe, wenigstens wieder so wach zu werden, dass ich noch in mein Bett finde. Manchmal wache ich morgens zwar in meinem Bett auf, bin aber noch angezogen. Am Hefeweizen kann es nicht liegen. Es ist alles Erschöpfung. Ich arbeite zu viel und müsste viel mehr ruhen.

Dass ich mich damit abmühe, scheint man mir doch anzumerken. Ich habe einen neuen Chef, der findet, dass ich ein „Vorbild für eine gesunde Selbststeuerung der Arbeitszeit bin.“ Diese Mitteilung hat mich sehr gerührt. Ich will unermüdlich weiter daran arbeiten, noch gesünder selbstgesteuert zu arbeiten. Leider kann man sich das nicht immer aussuchen. Aber man hat doch sehr viel selbst in der Hand und die Zeiten sind grad günstig. Ich könnte Seminare zu dem Thema anbieten: Weniger arbeiten - mehr leisten; Selbstausbeutung ja - aber nicht für die anderen; Burnout - wie man nie wieder für die Arbeit brennt und warum das gut und richtig ist.
Mal sehen.

Kommentare