Abenteuer bestehen

Ich kehre zurück. Zurück aus einer Zauberwelt, in der schlimme Verletzungen durch Handauflegen oder Kühlakkus innerhalb von Sekunden geheilt werden. Zurück in meine Welt mit Terminen und Problemen. Ich bin gespannt, wie schnell sie wieder von mir Besitz ergreifen kann. Vielleicht kann ich ja diesmal auch etwas mitnehmen und die „Probleme“ werden „Abenteuer“, die ich bestehen muss, um das Herz der schönen Prinzessin zu gewinnen. Eine der nächsten Aufgaben könnte es zum Beispiel sein, mein treues Fahrrad aus der Gewalt des bösen Zauberers zu befreien. Wie das gehen soll, weiß man vorher nicht. Abenteuer besteht man nicht, indem man einen Plan macht. Abenteuer besteht man, indem man mit einem mutigen Herzen unerschrocken loszieht. Dann wird man schon sehen. Die jüngste meiner beiden Nichten geruhte, ihren neunten Geburtstag umringt von Einhörnern und ihren Gespielinnen in einem „Spielparadies“ zu zelebrieren. Mehr als einmal mussten sie eine von ihnen aus der Arena zu ihrem Stützpunkt begleiten, wo es mir oblag, sie ausgiebig für ihren Mut und ihren Eifer zu preisen und über den grünen Klee zu loben.

Nun sind Mädchengeburtstage für mich ohnehin eine fremde Welt. In den letzten Jahren erhielt ich erstmals Zutritt zu diesen Veranstaltungen, sei es wegen meines Onkelstatus oder weil ich zu unterhalten vermochte. Denn auch Mädchen suchen mitunter die Zerstreuung und das kurzweilige Vergnügen. Jungsgeburtstage pflegen jedoch grundsätzlich anders abzulaufen. Viel kann ich darüber heute nicht mehr sagen, aber wir hatten damals jedenfalls keine Einhörner dabei. Hüpfburgen, gewagte Rutschenkonstruktionen und Autoscooter kannten wir nicht. Wir kletterten auf Bäume und stürzten uns von Kieshügeln todesmutig in den Abgrund. 

Inzwischen sehe ich klarer. Mein treues Einhorn wurde in ein schnödes Fahrrad verwandelt und wird seitdem gefangen gehalten. Niemand könnte ein Einhorn gefangen halten, es sei denn, er verfügt über Zauberkräfte, mit denen er es in ein kaputtes Fahrrad verwandeln kann. Ich kann von Glück sagen, dass ich nicht selbst auch in ein Fahrrad oder vielmehr in eine Schubkarre transformiert wurde. Irgendetwas muss mich beschützt haben. Ich vermute, es war mein Einhorn, indem es den Zauberer seine ganze Kraft kostete. Gleichzeitig konnte es sich jedoch nicht mehr selbst schützen. Jetzt, wo ich das erkannt habe, muss ich handeln. Ich spüre, dass das Schicksal unseres Planeten davon abhängt, dass ich mein Einhorn befreie. Es ist sicher nicht ungefährlich und es kann sein, dass es sehr ungemütlich wird. Egal, ich habe mich entschieden. Ich rette das Einhorn - und damit uns alle!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen