Posts

Küchenkonzert

Bild
Alle haben es gemacht, nur ich wieder nicht. Darum kommt jetzt das Küchenkonzert, als Dankeschön an alle, die an uns denken und als Zeichen der Hoffnung auf unser Wiedersehen!

https://youtu.be/EfW_qU5AZLU


Homekitchen

Bild
Einfach von zu Hause aus kochen

https://youtu.be/jfVbGsmLo-o

Lebendiges Wissen

Das einzige Fernsehquiz, das ich als Kind kannte, war „Der Große Preis“. Er kam einmal im Monat am Donnerstag und der Höhepunkt war für mich die Unterhaltung von Wim, Wum und Wendelin, die mit dem Hinweis auf den Stichtag am „Samstag in 8 Tagen“ endete. Die Fragen, die den Kandidaten gestellt wurden, konnte ich meistens nicht beantworten. Ich glaube auch nicht, dass Der Große Preis irgendetwas zu meiner Bildung beigetragen hat. Ebenfalls an einem Donnerstag im Monat kam Dalli Dalli. Das war schon eher was für mich: es war ein Ratespiel für Schnelldenker. Man musste hier nichts wissen, sondern nur raten. Außerdem gab es lustige Spiele. Heute finde ich den Zusammenhang zwischen Denken und Wissen interessant. Wer etwas weiß, baucht nicht zu denken und durch Denken erwirbt man kein Wissen. Ohne Wissen hätte man aber wiederum nichts zum Denken. Ein Teufelskreis.

Um hier Abhilfe zu schaffen habe ich jetzt damit begonnen, täglich verschiedene Quizspiele zu absolvieren, die sich alle dadurc…

Alte Geschichten

Ich war mal wieder viel zu früh wach. Auch nach dem Kaffee trinken und Zeitung lesen war es gerade mal sieben Uhr. Ich beschloss mir fürs Frühstück Brötchen zu kaufen. Normalerweise mache ich das nicht, weil es nämlich gar nicht geht. Das Frühstück ist die Mahlzeit, die man einnimmt, bevor man das Haus verlässt. Wenn ich vor dem Frühstück raus muss, kann ich danach nicht mehr frühstücken. Aber wenn man morgens um sieben schon seit vier Stunden wach ist, kann von Frühstück sowieso keine Rede mehr sein. Also sattelte ich mein Bike und fuhr zum Laden. Der Laden war noch zu. Montags bis freitags öffnen sie um acht Uhr. Egal. Einmal mit dem Rad unterwegs kann man auch in die Stadt fahren. Da stehen sie früher auf. Als erstes kommt der rote Netto. Fein, da kann ich gleich noch Brot mitnehmen.

Im roten Netto haben sie (wie übrigens auch bei Lidl) eine Brotschneidemaschine zur Selbstbedienung. Das Brot war noch warm. Mmmmh. Die Maschine ist leicht zu bedienen: Brot reinlegen, Deckel zu, Knop…

Nicht allein

Ich bin ein bisschen spät dran. Es liegt nicht daran, dass ich getrödelt habe. Vielleicht waren ein paar Prioritäten falsch gesetzt und außerdem rechnet man ja nicht damit, dass die Zeit so schnell vergeht. Eben ist man noch für fast alles zu klein und dann ist man auf einmal fünfzig. Und geschafft ist nichts. Kein Haus gebaut, keinen Baum gepflanzt, kein Kind gezeugt. Aber keine Panik. Wenn man sich nur ein bisschen konzentriert, kann man das alles noch schaffen. Das mit dem Baum kann man zur Not auch weglassen und das mit dem Haus muss man eher metaphorisch sehen. Aber ein Kind muss her, da hilft alles nichts. Durch ein unerklärliches Wunder scheint es bei mir nun tatsächlich noch zu klappen. Das Wunder ist weiblich, schön, liebt mich und hat mich sogar geheiratet. Sorgen mache ich mir aber doch, denn wie gesagt: ich bin ein bisschen spät dran. 
Mein liebes Wunder sagt jedoch, ich müsste mir gar keine Sorgen machen. Das stimmt, denn die späte Vaterschaft ist nicht gerade selten. Der …

Die wahren Helden

Mitunter erfordern die Zeitläufte auch mein beherztes Eingreifen. Mir wurde das bewusst, als ich am Freitag den damaligen Ministerpräsidenten Kemmerich im Fernsehen auftreten sah. Zwei Tage vorher war er gewählt worden und einen Tag zuvor hatte er auf einer Pressekonferenz gesagt, dass ein Rücktritt unvermeidlich sei. Das er damit nicht sich selbst gemeint haben konnte, wurde am Freitag klar, als er in die Kameras hinein vorlas, dass ihm Juristen zum jetzigen Zeitpunkt von einem solchen Schritt abgeraten hätten. Es gäbe einfach zu viel zu tun und einer müsse es ja machen. Mir war sofort klar: So wird das nichts. Da ich gerade in Thürigen war und nichts Besseres zu tun hatte, beschloss ich, am nächsten Tag in die Staatskanzlei nach Erfurt zu fahren und reinen Tisch zu machen. Was ich dafür im Einzelnen zu tun hätte, war mir nicht klar. Aber versuchen musste ich es. Ich wusste auch noch nicht, welche Rolle die Erfurter Feuerwehr bei der Sache spielen würde. Ich glaube vor kurzem in der …

Na da!

Es soll Schnee geben, noch heute Nacht. Sogar im nördlichen Brandenburg. Im Bereich der Mittelgebirge sollen wir es mit Verwehungen auf den Straßen zu tun bekommen. Dort wird es auch glatt und gefährlich. Aber was ist mit den Schienen? Wird es auch Verwehungen auf den Schienen geben? Zumindest haben sie davon nichts gesagt. Ich frage: Wer erinnert sich noch an den Winter 1978/79? Meine Eltern, mein Bruder, der beste Freund meines Bruders und ich logierten im Panorama-Hotel in Oberhof. Ich zerlegte Skier und Stöcke zu Stock- und Spitzensalat, fuhr ausgibig Fahrstuhl und räumte zum Entsetzen meiner Eltern das Frühstücksbuffett ohne nennenswerte Schwierigkeiten ab. Die Heimreise mit der Bahn geriet dann zu einer abenteuerlichen und langwierigen Angelegenheit, von der mir nur noch die Wohltat  nachlassenden Schmerzes in der Erinnerung ist; wie es gut tat, wenigstens mal auf dem Koffer sitzen zu können oder in einem warmen Zug zu stehen. Nicht zu beschreiben das Hochgefühl, wenn beides zus…